Digitalisierung in der Schule

Lernen im und mit dem Cyberspace

Das World Wide Web und die rasante Verbreitung der Internetnutzung schufen eine zweite Zäsur. Die „digitale Souveränität“ des Menschen, der die Möglichkeiten der Digitalisierung produktiv aufnimmt und mitgestaltet aber auch kritisch verarbeitet, rückt ins Zentrum.

Der Vermittlung von ICT-Kompetenzen über unser Bildungssystem kommt eine immer zentralere Bedeutung zu, denn die fortschreitende Digitalisierung transformiert den Kontext, in dem Lehren und Lernen stattfindet. Der Kanton Bern braucht diese künftigen Kompetenzen, um die Wissensgesellschaft zu entwickeln und die Vorteile von Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) vollumfänglich nutzen zu können. Durch die orts- und zeitungebundene Verfügbarkeit von Wissen werden Lernprozesse neu ausgerichtet und die Rollen der Lehrenden und Lernenden verändert. Das birgt viele Chancen und Möglichkeiten die Digitalisierung in unseren Klassenzimmern voran zu bringen. Die Digitalisierung birgt aber auch viele neue Gefahren und erfordert weitere Sensibilisierung.[1]

Braucht es im Lehrplan 21 einen verstärkten Fokus auf ICT, Cyber Security und Jugendschutz?


[1] educa: Digitalisierung und Bildung. https://www.educa.ch/de/digitalisierung-bildung (letzter Aufruf: 24.05.2020).